FacebookGoogle+

Profil-Holz-Elemente – die cleveren massiven Holzelemente

Bild: Petzenhammer Architekten

Ein Allrounder im Innenausbau und Außenbau

„Profil-Holz-Elemente” (PHE)  ergänzen das System der Massiv-Holz-Mauer® (MHM) um die Dach- und Deckenelemente und ermöglichen es, den kompletten Rohbau eines Wohngebäudes in massiver Holzbauweise zu realisieren.
Darüber hinaus können diese Brettspapel-Elemente auch unabhängig von der MHM-Bauweise in allen Bereichen des Holzbaues als massive, flächige Bauteile eingesetzt werden. Die PHE-Massivholzelemente werden aus aneinandergereihten 24 mm starken Nadelholzbrettern hergestellt und mit Aluminium-Rillenstiften verbunden. Die technischen Eigenschaften und Abmessungen können Sie hier einsehen.


Für die Sanierung bzw. Renovierung alter hölzerner Tragkonstruktionen und Dachstühle eignen sich Profil-Holz-Elemente besonders, da hier die tragenden Elemente (z.B. Decken) Lamelle für Lamelle hergestellt werden können, ohne dass die vorhandene Tragkonstruktion durch Gewicht, Erschütterung oder dem Öffnen der Außenhülle über Gebühr beansprucht wird. Decken aus PHE können sofort nach deren Herstellung begangen werden, was sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungsarbeiten von Vorteil ist.

Vorzüge der PHE Massivholzelemente auf einen Blick

  • Einzigartiges Preis-/Leistungsverhältnis: geringe Hobel- und Schnittverluste – je nach Holzqualität nur ca. 5 %
  • Der Leimanteil ist auf ein Minimum reduziert
  • Geringe Deckenhöhe durch geringe Bauteildicke
  • Angenehme Oberflächentemperatur verbessert das Raumklima
  • Geprüfte Schall- und Festigkeitswerte
  • Runde Sache – PHE können in Elementbreite in bestimmten Radien  gebogenen gefertigt werden um eine runde Hausecke, Tonnengaube oder eine Duschschnecke zu erzeugen.
  • Flexible Untersichten – V-Fase oder Akustikprofil
  • Geringer Verzug wegen 24 mm dünnen Brettlamellen
  • Kann als Hochfeuerhemmendes Bauteil (M-HFHHolzR) eingesetzt werden


Oberflächen der PHE Profil-Holz-Elemente

Die Oberfläche der PHE kann in verschiedenen Qualitäten produziert werden. Bei einer sichtbaren Oberfläche werden Holzverfärbungen und Astanteil auf ein Minimum reduziert. Eine genaue Definition kann mit dem zuständigen PHE-Hersteller vor der Produktion abgestimmt werden. Dazu kann auf Wunsch auch die Form der Oberfläche verändert werden. Durch das einzigartige Produktionsverfahren und die Verwendung der 24 mm starken Nadelholzbretter entstehen im fertigen Profil-Holz-Element schmale, dezente, linienartige Lamellen. Zwischen den Einzellamellen kann eine V-Fase oder das patentierte PHE-Akustikprofil angebracht werden.
Die V-Fase wird verwendet, um im eingebauten Zustand eine dezente annähernd glatte Oberfläche zu schaffen.
Das patentierte PHE-Akustikprofil erzeugt eine weniger glatte Oberfläche, die eine schallschluckende Oberfläche darstellt.      
 

Schallschutz mit PHE Profil-Holz-Elementen

Grundstücke und Bauplätze werden immer kleiner; Abstände von Haus zu Haus immer geringer. Mehrgeschossige und auch Mehrgenerationenhäuser sind im Trend. Durch die dadurch steigenden Schalleinflüsse von außen oder der darüber liegenden Wohnung ist ein guter Schallschutz (speziell der Trittschall bei Decken) enorm wichtig. PHE-Elemente weisen bei relativ dünnen Deckenhöhen eine hohe Grundmasse auf. Für einen guten Trittschallschutz und den vertikalen Luftschallschutz ist Masse enorm wichtig. Hier haben PHE im Vergleich zu klassischen Balkenlagen einen enormen Vorteil. Zudem gibt es für PHE geprüfte Deckenaufbauten und Schallwerte.
Weitere Verbesserungen um z.B. die erhöhten Schallschutzanforderungen zu erreichen, können mit einer abgehängten Deckenuntersicht (Gipsbauplatten, Holzschalungen und Federschieben) und gut ausgearbeiteten Detailpunkten  (Deckenauflager) erreicht werden. Um einen guten Schallschutz bei Decken zu erreichen, sollte nicht nur die trennende Decke an sich betrachtet werden, sondern auch die Schallnebenwege reduziert werden.
Im Planungshandbuch, das Sie in unserem Downloadbereich kostenlos erhalten, können Sie die Details einsehen.  


Statik der massiven Holzelemente PHE 
Grundsätzlich erfolgt der statische Nachweis für allgemeine Fälle nach dem Eurocode 5 (EC5). Der EC5 ist eine in der EU eingeführte Norm, mit der statische Berechnungen im Holzbau durchgeführt werden. Sämtliche statische Nachweise an PHE z.B. für Deckenscheibe, Schwingung, Einzellasten und Querverteilung sollten von einer geeigneten Person oder den Herstellbetrieben ausgeführt werden.


PHE als Wandelement
Da die Massiv-Holz-Mauer (und auch andere Wandbausysteme) meist mit Plattenwerkstoffen beplankt werden, können die PHE als einseitig sichtbare Wandelemente eingesetzt werden. Allerdings sollte schon bei der Planung feststehen, wo sich Elektroleitungen und sonstige Installationen in den Sichtwänden befinden.

 
PHE als Dachelement
Gerade im Sommer, der heißen Jahreszeit, sehnen sich Hausbewohner nach kühlen und angehnehmen Dachgeschossen. Um dies zu erreichen, müssen lange Phasenverschiebungszeiten durch die Dachkonstruktion angestrebt werden. Massives Holz, aus denen die PHE bestehen, bietet die beste Grundlage um hohe Phasenverschiebungszeiten zu erreichen.  Zudem ist die Dachuntersicht bei Verwendung sichtbarer Profil-Holz-Elemente im Innenraum sofort nach der Montage fertig. Der Bauherr oder Architekt kann sich auf weitere Gewerke konzentrieren.

Detaillösungen
Hier finden Sie die Anschlussdetails der Profil-Holz-Elemente zum Download.